Schleusenantriebe

SCHLEUSENANTRIEBE - HOHE STABILITÄT

Der Bau einer Schleuse stellt hohe Anforderungen an die verwendeten Bauteile und Materialien. Schleusentore müssen stabil genug sein, um bis zu 600.000 m³ Wasser zurückhalten zu können. Das lässt auch Rückschlüsse auf die Leistung der Motoren zu, die Schleusen öffnen und schließen. Um zu verhindern, dass das Schleusentor sowie deren Antrieb durch ein falsch positioniertes Wasserfahrzeug beim Schließen der Tore beschädigt wird, ist eine mechanische Überlastfunktion im Antrieb unabdingbar.

Mit R+W als Entwicklungspartner wurde für diese Aufgabe eine Lösung gefunden. Es wurde eine Schwerlast-Sicherheitskupplung der Modellreihe ST eingesetzt, die auch den Forderungen nach Korrosionsbeständigkeit genügt. Auch die Bedingung nach einem Schutz gegen Eindringen von Wasser in die Kupplung konnte durch eine spezielle Abdichtung erfüllt werden. Ein weiterer Vorteil für den Schleusenbetreiber liegt darin, dass diese robusten Sicherheitskupplungen wartungsfrei sind und dadurch keine weiteren Folgekosten verursachen.

R+W  Lösungen für Schleusenantriebe